Suchen

In dem vom eher unbekannten Regisseur D.J. Caruso inszenierten Drogenthriller „The Salton Sea – Die Zeit der Rache“ will Val Kilmer Rache an den Mördern seiner Frau nehmen, die in Salton Sea von Drogendealern ermordet wurde.

Die Geschichte des Films wird in Rückblenden aus der Sicht der Hauptperson erzählt. Mit Val Kilmer, der nach fulminanten Auftritten in „Heat“ und „True Romance“ lange Zeit im Karrieretief war, ist diese Rolle perfekt besetzt. Er spielt Tom Van Allen, der als Danny Parker im Drogenmilieu undercover ermittelt, um den Mörder seiner Frau zu finden. Tom, der als Jazzmusiker und Polizist sein Geld verdient hat, ist Mittlerweile seit einem Jahr auf der Suche nach den Mördern.

Die erste Hälfte des Films befasst sich ausführlich mit dem Thema Drogen. Als Danny getarnt, ist der Hauptdarsteller in die Drogenszene abgerutscht und hat mit schrägen Typen zu tun. Er behält dabei jedoch den Überblick und strebt nach Rache. Scheint die Suche nach den Mördern seiner Frau zunächst nebensächlich, so verlässt der Film nach einiger Zeit die Drogenproblematik und führt mit dem Drogenhändler Winne Pooh, verkörpert durch Vincent D´Onofrio, einen der merkwürdigsten Gangster der Filmgeschichte ein. Winnie Pooh besitzt seit einem Unfall keine Nase, er hat eine Kunstnase, die er besonders gegen Ende des Films öfters abnimmt. Winnie will auf Mitmenschen freundlich wirken, ist aber im Grunde äußerst brutal. Für elf Dollar, die bei einer Drogenlieferung fehlen, werden schon mal Personen brutal hingerichtet. Er stellt einen egoistischen und verbissenen aber erfolgreichen Dealer dar. Schließlich kommt es zum erbitterten Duell zwischen Danny und Winnie Pooh.

Das große Manko des Films ist die inkonsequente Umsetzung seiner Ideen. Immer werden neue Ideen ins Spiel gebracht, die aber ins Leere laufen. So wird z.B. Kujos Plan erläutert. Heruntergekommene Personen sollen einen Überfall auf ein Krankenhaus verüben. Beim Plan werden Szenen gezeigt, wie dieser Überfall ablaufen soll, jedoch läuft die Planung schief. Da Kujo Danny von seinem Plan nicht überzeugen kann, wird auf die Umsetzung des Plans nicht eingegangen. Wieso aber wird dieser Handlungsstrang dann in den Film eingefügt? Die gerade Linie wird im Film vermisst, Szenen knüpfen nahtlos an, jedoch entsteht kein Gesamtbild von der Lage, der Zuschauer weiß nicht so recht, welche Handlungen ins Leere führen und welche den Film weiterbringen.

Fazit: Der Film ist auf den Hauptdarsteller Val Kilmer zugeschnitten. Vincent D´Onofrio und Mpho Koaho, der einen Waffenhändler spielt, können überzeugen, ansonsten bleiben die Nebendarsteller schwach. Auch die Drogenszenen können nicht vollends überzeugen. Der Film hält zu viele überraschende Wendungen parat. Stark sind die Eröffnungsszene und die guten Hauptdarsteller. Das Finale kann nicht überzeugen, da es überzogen und unrealistisch wirkt. Der Film ist anspruchsvoll gemacht und einige realistische Szenen trösten über Längen hinweg. Trotz Schwächen ist der Film durchaus sehenswert.

Bewertung: 3 Punkte

(5 Punkte: sehr empfehlenswert; 1 Punkt: nicht empfehlenswert)


2 Kommentare zu “The Salton Sea – Die Zeit der Rache”

ford albany new york

werbng.

Möchtest Du antworten?


26 queries. 0,094 seconds.