Suchen

An diesem Donnerstag startet der vieldiskutierte Film „Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler“. In der Hauptrolle agiert Katzenklo-Sänger Helge Schneider, der nach dem Gastauftritt „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ im Palast der Fische als Wießer Helge, erneut im Kino zu bewundern ist. 

Schon im Vorfeld wurde viel über die neue Komödie von „Alles auf Zucker!“ Regisseur Dani Levy diskutiert. Erneut wird die Frage aufgeworfen, ob man sich über die Schrecken der Nazizeit amüsieren darf. Die alte Frage schien schon längst beantwortet. Charles Chaplin spielte bereits 1940 in „Der große Diktator“ Adolf Hitler und seinen Doppelgänger. Roberto Benigni wurde für die im KZ angesiedelte Komödie „Das Leben ist schön“ mit dem Oscar ausgezeichnet. Auch der Film „Zug des Lebens“, in dem sich Juden selbst deportieren, zeigt, wie amüsant Komödien über das Dritte Reich sein können. 

Mit „Mein Führer“ ist Dani Levy, so sind sich die Kritiker einig, kein amüsanter Film gelungen. Der schauspielerisch wenig begabte Helge Schneider müht sich durch eine krampfhafte Komödie mit zu wenig Höhepunkten. Mittlerweile hat sich Helge Schneider von dem Film distanziert. 

  

Prognose: 2 Punkte 


Möchtest Du antworten?


24 queries. 0,104 seconds.